Groupe PSA stärkt mit Übernahme von TravelCar seine Position auf dem Mobilitätsmarkt

//Groupe PSA stärkt mit Übernahme von TravelCar seine Position auf dem Mobilitätsmarkt

Groupe PSA stärkt mit Übernahme von TravelCar seine Position auf dem Mobilitätsmarkt

• Zwei Jahre nach der Beteiligung an TravelCar setzt die Groupe PSA mit der Übernahme des Start-up-Unternehmens ihre Strategie zur Förderung neuer Mobilitätslösungen fort.
• TravelCar bietet Park- und Autovermietungslösungen. Mit 5.000 Partner-Parkplätzen und Zehntausenden Mietwagen hat das Unternehmen bereits mehr als eine Million Kunden in über 60 Ländern gewonnen. Sämtliche Services stehen über eine einheitliche digitale Plattform zur Verfügung.
• Die Übernahme ermöglicht TravelCar eine beschleunigte Verbreitung und Optimierung seiner Services. Das TravelCar-Team wird all seine Agilität und Expertise in den PSA Konzern einbringen und von den bedeutenden Chancen und Synergien der Zusammenarbeit mit der Groupe PSA profitieren.

„TravelCar ist mit einer Million Nutzern ein enormer Erfolg“, so Brigitte Courtehoux, Senior Vice President Connected Services and New Mobility Solutions bei der Groupe PSA. „Mit dieser Übernahme investieren wir in die Entwicklung eines effizienten, nachhaltigen Ökosystems für Mobilitätsdienste.“

„Wir sind stolz darauf, die Unternehmensgeschichte mit der Groupe PSA und allen TravelCar-Teams fortschreiben zu können“, ergänzt Ahmed Mhiri, Gründer von TravelCar. „Wir freuen uns sehr, an all den innovativen Lösungen zu arbeiten, die wir unseren Nutzern dank dieser Allianz anbieten können.“

Quelle: PSA

2019-02-08T18:14:19+00:00

About the Author:

Geboren mit einem Matchbox-Auto in den Händen, faszinierte Jakob seit jeher alles was einen Verbrennungsmotor, vier Räder oder einen Propeller hat. Er konnte noch nicht einmal laufen, da saß er schon auf dem Schoß seines Großvaters und kurvte in einem Mercedes Benz W123 durch die Gegend. Schon bevor er einen Führerschein hatte, versuchte er eigene Fahrzeuge zu bauen. Als waschechter Petrolhead studierte er Fahrzeugbau, liebt herumschrauben und polieren fast schon ein bisschen mehr als zu fahren. Lieblingsautoära: 60er-70er Jahre.